Am 25.10.2016 kam mein A - Wurf zu Welt. Die anfängliche Freude wurde schnell überschattet. Drei der Welpen verstarben direkt am Tag der Geburt und auch für die verbliebenden vier wollte mir der Arzt keine Hoffnungen mehr machen, sie hatten sich alle bereits im Mutterleib mit dem Herpesvirus infiziert. Es begann ein harter, Kräfte zehrender Kampf um das Überleben, und tatsächlich schafften es die drei trico Mädchen dem Tod zu entrinnen und entwickelten sich zu kerngesunden, großartigen Hunden.

 

Die vierte, meine wundervolle, wunderschöne, sable Tony, hat ihren Kampf heute, nach 2 Jahren und vier Monaten verloren.

 

Schon schnell wurde damals klar, dass Tony „besonders“ war, und im Laufe der Zeit und viele Untersuchungen später, wurde der anfängliche Verdacht zu Gewissheit. Tony litt virusbedingt, unter einer angeborenen Hirndeformierung, war schwerbehindert.

Gelang es mir anfangs noch, ihr ein normales  Leben mit  Hundeschule, Unternehmungen usw. zu ermöglichen,  so verschlechterte sich ihr Zustand im Laufe der Zeit immer mehr.

 

Tony war nicht nur optisch ein Traum von einem Hund, auch ihr Wesen war ganz außergewöhnlich. Sie hatte  eine unbändige Lebenslust und Energie, als ob sie versuchte, so viel Leben wie möglich in ihre kurze Zeit auf Erden zu füllen.  Dazu war sie ausgesprochen feinfühlig und einfach nur sanft, lieb und immer fröhlich – wenn sie auch nicht immer im Hier und Jetzt lebte.

Am Ende blieb von allem nur eine abgrundtiefe Müdigkeit.

 

Sie hatte das große Glück in ihrem Familienverband leben zu können und wurde von allen geliebt, umsorgt, gesäubert und beschützt. Besonders natürlich ihre Schwester Nettje hatte es sich zur Aufgabe gemacht, auf sie aufzupassen und direkt Bescheid zu sagen, wenn wieder etwas nicht stimmte.

 

Tony war und ist mein Herzenshund. Ich bin so froh und dankbar, sie diese 2 Jahre gehabt zu haben. Sie hat mein Leben unendlich bereichert.

An einem wundervollen Spätsommertag des letzten Jahres waren wir beide  auf einer -  von ihr so geliebten - Wattwanderung, bis hin zum Meer. Wir waren wie in einer Zeitblase gefangen, das Wasser spülte ihr sogar noch einen Ball zum Spielen vor ihre Füße. Wir blieben viel zu lange und keiner von uns wollte gehen – es war mir plötzlich  klar geworden, dass dies ihr letzter Ausflug gewesen war. 

 

 

Der 1. Geburtstag :)

Die drei folgenden Bilder mit der freundlichen Genehmigung von Sabine Burow - Danke!

6 Monate Tony :)